Der Dornbusch



Ist der Tauchplatz öffentlich?


Der Dornbusch ist für jeden Taucher rund um die Uhr betauchbar. Sowohl der Parkplatz als auch der Einstieg befinden sich auf öffentlichem Grund und Boden. Damit steht einem tollen Tauchgang nichts im Weg.


Was kostet die Nutzung?


Das Parken und die Nutzung des Tauchplatzes sind kostenlos.


Wo kann ich parken?


Direkt am Tauchplatz stehen einige Parkplätze zur Verfügung. Frühes Erscheinen sichert Plätze. Besonders in den Sommermonaten, am Wochenende und an Feiertagen kann es mitunter sehr schwer sein, das Tauchmobil abzustellen.

Was gibt es zu sehen?


  • historischer Kaffenkahn (33m)
  • historischer Kaffenkahn (28m bis 38m)
  • ausgebranntes GST Boot (43m)
  • 2 Mergelwände
  • alte Eiche
  • zwei Einstiege
  • Barsche, Hechte, Aalquappen und Welse

Wo muss ich lang?


Navigationstechnisch ist der Dornbusch keine riesige Herausforderung. Nutzt am besten den linken Einstieg.




Dornbuschwrack

Taucht vom Einstieg auf 90° bis ihr einen kleinen Ausläufer der Mergelwand erreicht. Dahinter fällt das Gelände steil ab und bleibt auf 90° bis Ihr die Wrackspitze bei etwa 28 Metern erreicht. Das Wrack erstreckt sich bis auf eine Tiefe von etwa 38 Metern.




33er Wrack

Taucht entweder vom Einstieg auf 45° bis zu einer Tiefe von 33 Metern und taucht dann entlang der Tiefenlinie in Richtung Norden, bis Ihr auf das Wrack trefft. Alternativ könnt Ihr im Flachbereich (auf 13 Meter) in Richtung Norden tauchen bis Ihr auf einen sehr markanten dicken (aufrechtstehenden) Stamm trefft. Diesen solltet Ihr bei normaler Reisegeschwindigkeit nach etwa 15 Minuten erreichen. Hier taucht Ihr auf 90° bis auf 33 Meter Tiefe ab und solltet das Wrack treffen.




Übungsplattform

Die Übungsplattform am Dornbusch befindet sich nur wenige Meter hinter dem Ruder des Dornbuschwracks. Taucht vom Ruder einfach auf 100° und Ihr erreicht nach einer Minute (etwa) eine Leine. Folgt dieser nach links und schon seid Ihr da.




Nautilus

Das tiefste und kleinste Wrack am Dorni. Der Weg ist weit und somit sollte die Nautilus am besten nur mit dem Scooter in Angriff genommen werden. Per Flosse baut Ihr sehr viel Deco auf. Begebt auch von der Plattform in Richtung Süden entlang der gespannten Leine bis diese am "Schaukelpferd" links abbiegt. Folgt dem linken Abzweig bis zu einem weiteren Abzweig nach rechts. Folgt dem Abzweig und nach einer langen langen langen Zeit erreicht Ihr die Nautilus.



Bella Donna

Die hübsche Dame erreicht Ihr, wenn ihr am Hauptwrack auf Höhe Maststuhl nach rechts in Richtung Süden abbiegt und auf der Tiefenlienie 33 Meter bleibt.



Alte Eiche

Auf bis zu 44 Metern Tiefe liegt die alte Eiche. Diese beherbergt gelegentlich Welse mit einer beachtlichen Größe. Taucht von der Bella Donna auf etwa 120° bis Ihr die Tiefenlinie 38 Meter erreicht. Taucht nun auf 180° bis Ihr zu einer Leine kommt, der Ihr nach links folgt.

Wie anspruchsvoll ist der Tauchplatz?


Der Dornbusch ist sicher ein Spot, der unerfahrene Taucher schnell an die Grenzen bringen kann. Besonder Taucher, welche eher in warmen Wasser bei optimaler Sicht tauchen, überschätzen sich hier häufig. Leider kommt es regelmäßig zu Tauchunfällen.

Essen, Trinken und ...


Am Tauchplatz gibt es leider weder eine Versorgung noch gibt es sanitäre Einrichtungen. Nehmt bitte Euren Müll wieder mit nach Hause - auch den verbrauchten Atemkalk und Urinalkondome.

Ein Platz für Nichttaucher?


Ja. Auch Nichttaucher kommen hier auf ihre Kosten. Beide Einstiege bieten begrenzten Platz für Badegäste. Nichtschwimmer sollten aufpassen denn das Profil unter Wasser fällt rasch ab.

Welche Gefahren gibt es?


An diesem Spot sehe ich zwei Gefahren. Die größte (außerhalb des Wassers) stellt der Verkehr dar. Besonders zur Motorradsaison guckt man lieber einmal öfter nach rechts und links denn die L220 wird gerne als inoffizielle Rennstrecke genutzt. Von diesem "Problem" zeugen die vielen Kreuze am Straßenrand.


Zusätzlich verirren sich gerne Angler in die Nähe. Es macht also Sinn, einen Gedanken an eine Oberflächenboje zu verschwenden.

Ist der Spot ein Wasserrettungspunkt?


Wasserrettungspunkt WPR 1-06

(Die Nummer beim Notruf 112 angeben)


Wo gibt es Gase?


Pressluft bekommt Ihr am schnellsten (in den Sommermonaten) an der Tauchbasis in der EJB. Die Basis ist jedoch nur in den Sommermonaten oder nach vorheriger Absprache besetzt.

Außerhalb der Saison (und natürlich auch innerhalb) könnt Ihr auch gerne auf uns zurückgreifen. Wichtig ist, dass unsere Werkstatt nicht jeden Tag besetzt ist.

Ebenfalls könnt Ihr an der Tauchbasis Ruhlesee füllen.

Wenn alle Stricke reißen, bleibt nur noch die Fahrt nach Berlin. Hier gibt es zahlreiche Shops.

Ebenfalls füllen wir Euch Nitrox, Argon und Trimix. Diese Gase bekommt ihr auch in Berlin. Der Fahrweg ist nur erheblich weiter.

Wo bekomme ich Kleinmaterial oder Reparaturen?


Innerhalb der Saison könnt Ihr bei der Tauchbasis Werbellinsee anfragen. Meistens hat Willi Kleinmaterialien vor Ort verfügbar. Reparaturen bekommt Ihr bei uns. Das Wechseln der Latex Has- oder Armmanschette dauert im Idealfall nur wenige Stunden.